Ein Klavier für Ihre Musik.

Magazin

  • 07.12.2018

    Tastenbeläge

    Haben Sie sich eigentlich schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche Art von Material Sie unter den Fingern haben, wenn Sie diese auf die schwarzen und weißen Tasten eines Instruments legen? Nun, wenn es sich um ein Digital-Piano handelt, dann sind dies in der Regel Kunststoffe, die Sie anfassen. Nur wenige Digital-Pianos verfügen bei den schwarzen Tasten über Holz oder haben einen guten Belag für die weißen.

  • 12.11.2018

    Klavierhaus oder Internet?

    Das Internet greift mittlerweile in fast jeglichen Bereich unseres Lebens ein. Metadaten werden den großen Versendern und Anbietern frei Haus geliefert, Krankenkassen animieren ihre Kunden für eine Beitragsreduktion Daten zu liefern und so fort.

    Und selbstverständlich – sonst gäbe es diese Website nicht – ist das Internet auch eine Basis dafür, sich über ein Angebot von akustischen Instrumenten zu machen. Doch bestellt man ein akustisches Klavier oder einen Flügel über das Internet?

  • 12.10.2018

    Das Klavier des 21. Jahrhunderts

    stellen Sie sich auch manches Mal die Frage, wohin sich wohl das Klavier entwickelt in einer Welt, in der alle Entwicklungen sich in Bezug auf die Geschwindigkeit beständig zu potenzieren scheinen? Denken Sie einmal zurück: Nur ein paar Jahrzehnte ist es her, seit die Computertechnologie die Haushalte erreicht hat.

  • 26.09.2018

    Altes ausprobieren

    oftmals ist der Wunsch nach einem eigenen, einem neuen Instrument groß, wächst über die Jahre, die man sich vielleicht nicht traut ein eigenes neues Instrument anzuschaffen. Und natürlich ist dies nicht allein durch das vielleicht begrenzte Platzvolumen in den eigenen vier Wänden begründet, sondern auch immer durch den eigenen Geldbeutel. Man will ja neben diesem Hobby auch noch gerne in den Urlaub fahren, sich ein Essen leisten können, vielleicht auf einen neuen Gebrauchtwagen kaufen.

  • 31.07.2018

    Diffus?

    Wenn Sie sich endlich Ihren Traum vom eigenen Flügel erfüllt haben (natürlich gehen wir einmal davon aus, dass eigentlich jeder Klavierspieler irgendwann einen Flügel besitzen will), dann kommen immer gleich auch viele neue Fragen auf: Wo genau soll der Flügel hingestellt werden? Kann man ihn aufgrund der deutlicheren Lautstärkeentwicklung auch offen spielen? Muss der Raum, in dem er steht, vielleicht nach außen gedämpft, also schallisoliert werden?

    Und wenn all diese Fragen erst einmal beantwortet sind, dann stellt man plötzlich fest, dass der Flügel irgendwie überakustisch ist, zu laut, zu schrill. Sofort schließt man erst einmal den Deckel. Danach versucht man es mit einem hochflorigen Teppich unter dem Instrument, schließlich packt man noch einen Überwurf auf das geschlossene Instrument. Dann geht es eigentlich ganz gut …

  • 12.06.2018

    Der Kopfhörer macht’s

    Immer beliebter sind sie geworden: Die akustischen Klaviere mit einer sogenannten Stummschaltungsfunktion, bei der man nach Stummschaltung ein Digital-Piano hört, aber über die normale Klaviatur des akustischen Instruments spielt. Doch wie hört man das Digital-Piano? Nun, über einen Kopfhörer. Oftmals ist man jedoch erschrocken, dass man im Handel Kopfhörer an den Instrumenten sieht, die einen Gegenwert von vielleicht 30 € haben. Bei einem Instrument von meist mehreren tausend Euro ist das eigentlich eine Farce. Denn an einer Hifi-Anlage benutzt man in der Regel auch bessere Kopfhörer. Und man wird es nicht glauben, aber der Kopfhörer macht einen immensen Unterschied!

  • 22.05.2018

    Geschichtsbewusstsein

    Wenn man sich für ein gebrauchtes Klavier oder einen gebrauchten Flügel interessiert und sich vielleicht nicht direkt in große Kosten stürzen will, endet oftmals bei recht alten, wenn auch hervorragend aufgearbeiteten Instrumenten. Doch wie soll nun ein Erstkäufer beurteilen, ob das angebotene Instrument wirklich den Anforderungen eines modernen Klavierspiels entspricht? Denn oftmals sind gerade alte Flügel zu geringen Preisen nicht mit den modernsten Mechaniken ausgerüstet, nicht mit den neuesten Saiten bezogen.

  • 19.03.2018

    Vorsicht vor Prozent-Jägern

    Wenn Sie sich entscheiden ein Klavier zu kaufen, sich selbst aber nicht in der Lage fühlen, in ein Fachgeschäft zu gehen und eines unter den vielen so ähnlich aussehenden Instrumenten auszuwählen, brauchen Sie Hilfe und Beistand. In der Regel wendet man sich dann gerne an den Klavierlehrer. Doch wer sagt eigentlich, dass diese objektiv beurteilen, was für einen (oder das Kind, das Klavierspielen lernen soll) richtig und am besten ist?

  • 09.02.2018

    Die Lüge vom Platz

    Oftmals rufen mich Leser unseres Magazins PIANONews an, um einen Tipp beim Kauf eines Digital-Pianos zu erhalten. Wenn man dann nachfragt, warum man denn kein akustisches Instrument kauft, vielleicht ja eines mit einer Stummschaltung und eingebautem Digital-Piano, hört man als Argument oftmals, dass ein Digital-Piano ja weniger Platz einnehmen würde.

  • 16.01.2018

    Wohin mit dem alten Instrument

    Haben Sie sich jemals die Frage gestellt, was mit einem nicht mehr brauchbaren Instrument passiert, wenn es nicht mehr zu reparieren ist? Es muss weg … Aber ein Klavier stellt man nicht einfach auf den Sperrmüll. Zum einen ist es in der Regel zu schwer, dass man es selbst dorthin stellen kann, zum anderen wäre es aufgrund der vielen Metalle in einem Instrument wohl auch verboten, vor allem aber könnten die Sperrmüll-Männer das Instrument nur schwer in den Schlund des LKW schmeißen. Also muss eine andere Lösung her.

Weitere Neuigkeiten zu Instrumenten und Musik auf: PianoNews logo